Das Klassik-Prisma

 

 Bernd Stremmel

www.klassik-prisma.de

 

Diese Webseite ist urheberrechtlich geschützt.

Schubert

home

 

Auf dem Wasser zu singen D.774

Text: F. L. Graf zu Stolberg

Neubearbeitung und Ergänzung 2013

Frauenstimmen:

Grümmer

S

Moore

EMI Testament

1958

3‘29

5

Musik gleitet dahin, sehr kontrolliertes Singen, optimale Textverständlichkeit

Streich

S

Werba

DGG

1959

3‘32

5

glockenhelle Stimme, ein klein wenig Hall, etwas ruhiger als die zwei Jahre ältere Mono-Aufnahme


Streich

S

Werba

DGG

1957

3‘11

4-5


Schumann, Elisabeth

S

Moore

EMI

1937

3‘18

4-5

sehr helle Stimme, Strophen-Anfänge leicht gekünstelt

Schwarzkopf

S

Fischer, Edwin

EMI

1952

3‘08

4-5

Stimme leichter geführt als bei Grümmer, jedoch etwas gekünstelt

Seefried

S

Werba

DGG

1953

3‘17

4-5

die live-Situation fordert die Seefried

Auger

S

Orkis

Virgin

1990

3'08

4-5

leicht und locker gesungen, gute Textverständlichkeit, Klavier zu mechanisch


Seefried

S

Moore

EMI

1948

3‘16

4

etwas statisch

Berger

S

Raucheisen

div.

~ 1943

3‘04

4

in tiefer Lage (Anfänge der Strophen) mädchenhafte Stimme, Raucheisen rafft die Zwischenspiele

Sack

S

Raucheisen

Membran

1942

3'20

4

sehr direkter Vortrag, viele zeitbedingte Ritardandi, Klavier wie bei Berger

Bonney

S

Parsons

Teldec

1994

3‘37

4

überlegter Vortrag, gute dynamische Gestaltung, kein akzentfreies Deutsch, Parsons setzt Akzente

Price, Margaret

S

Sawallisch

Orfeo

1981

3‘20

4

Stimme leicht verhallt, etwas opernhafter Vortrag

Leider

S

Raucheisen

EMI

1941

3‘15

4

mit großer Stimme wie eine kleine Szene vorgetragen, Klavier wie bei Berger

Fassbaender

M

Johnson

hyperion

1990

3‘19

4

Stimme bei längeren Noten tremolierend, Klavier etwas zu viel Pedal

Popp

S

Gage

EMI

1983

3‘34

4

große Bögen, keine idiomatische Aussprache, sehr gute Begleitung


Baker

M

Parsons

EMI

1980

3‘11

3-4

ausgewogen, aber auch etwas distanziert

Fleming

S

Eschenbach

Decca

1996

3‘57

3-4


Ludwig, Christa

M

Parsons

EMI

1961

4‘23

3-4

schwere Stimme, bei Höhepunkte etwas opernhaft

Gerhardt

S

van Bos

EMI

1926

2‘59

3-4

etwas zu schnell, wechselnde Tempi, Stimme mit leichtem Knödel

 

Männerstimmen:

Lorenz

Bt

Shetler

Berlin Classics

1983

3'23

4

tadelloser Vortrag, Stimme ähnelt der von FD

Fischer-Dieskau

Bt

Moore

DGG

1969

3‘18

4

schlichter Vortag, Stimme ein wenig schlanker geführt als bei EMI

Fischer-Dieskau

Bt

Moore

EMI

1965

3'19

4

ähnelt 1969

Quasthoff

B

Spencer

RCA

1993

3'11

4

jugendlicher Quasthoff, ungekünstelter Vortrag

Pears

T

Britten

Decca

P 1975

3‘34

4

kein akzentfreies Deutsch, Pears Stimme hat wenig Kern, ausdrucksvolles Klavier

 

Rehkemper

Bt

Gurlitt

DGG Preiser

1928

2‘46

3-4

kerniger Bariton, an Strophenenden Ritardando, E Klavier aufgrund des schnellen Tempos ungleichmäßig

Henschel

Bt

Deutsch

HMF

2004

3‘25

3-4

große Linien, doch weniger nuanciert, Klavier zu einförmig



eingestellt 2003

letzte Ergänzung: 22. 08. 13

Schubert

home